Der Game Master / Teil 1: Tödliches Netz

Der Game Master 1

Im Buch „Todliches Netz“ geht es hauptsächlich um Michael, einen Gamer aus der virtuellen Welt VirtNet.

Was ist VirtNet?

Das VirtNet ist eine virtuelle Welt, in der es verschiedene Computerspiele gibt.

Man kann aber nur dann mitspielen, wenn man in ein spezielles Bett mit einem Deckel steigt, eine Art Kapsel, die im Buch auch „Sarg“ genannt wird. Man steigt dort hinein und macht den Deckel zu, dann beginnt man zu schlafen.

In diesem Schlafmodus spielt man diese virtuellen Spiele. Doch davor muss man noch automatisch an dieses System angeschlossen werden. Das geschieht durch solche Spezialvorrichtungen wie zum Beispiel „NerveWirles“, „AirPuffs“ und „LiquiGels“. Ich erspare Euch an dieser Stelle weitere technische Details. 🙂

Tödliches Netz: Kurzbeschreibung der Story

Kaine ist ein Cyber-Terrorist. Er hat einen geheimen Plan, die gesamte Menschheit zu terrorisieren. Das macht er, indem er die Spieler in der virtuellen Welt so manipuliert, dass er ihnen den „guten“ verpflanzten Chip herausnimmt. Das hat auch Auswirkungen auf ihr reales Leben – doch mehr will ich dazu jetzt nicht verraten.

Michael und seine Freunde (Bryson und Sarah) werden vom Sicherheitsdienst VirtNet Security damit beauftragt, Kaines Aufenthaltsort zu finden. Diese Reise durch das VirNet ist geheimnisvoll und abenteuerlich.

Später jedoch erfährt Michael, dass er ein … ist. Ich verrate Euch an dieser Stelle natürlich keine Details, damit ihr das Buch selber lest.

Der Game Master 1

Mein Eindruck von diesem Buch

Mir hat an dem Buch „Der Game Master: Tödliches Netz“ gefallen, dass der Autor mich immer wieder aufs Neue überrascht hat. Zum Beispiel als mir klar wurde, wer Michael eigentlich wirklich war. Ich kann Euch versprechen, dass dieses Buch bis zum Schluss sehr spannend bleibt. 😉

Kommentar posten

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die erforderlichen Felder sind markert *

Kommentar *